Monika Hanauska,
Nina Kalwa,
Annette Leßmöllmann
(Karlsruhe)

KI und Linguistik – Potenziale einer sprachwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit künstlicher Intelligenz

Im Vortrag wird erörtert, in welchem Zusammenhang Sprache und künstliche Intelligenz stehen und wie unterschiedliche linguistische Zugriffe auf das Thema künstliche Intelligenz gestaltet sind und sein könnten. Sprache spielt bezogen auf künstliche Intelligenz in unterschiedlicher Weise eine Rolle, beherrscht künstliche Intelligenz doch häufig selbst Sprache, was Menschen dazu veranlasst mit künstlicher Intelligenz zu kommunizieren. Als wissenschaftliche Innovation wird künstliche Intelligenz häufig Gegenstand öffentlicher Debatten, in denen sie teilweise als Chance und teilweise als Bedrohung für die Gesellschaft dargestellt wird. Ein besonderer Fokus wird im Vortrag auf die Frage gelegt, wie im Sprechen und Schreiben über Künstliche Intelligenz Konzepte von künstlicher Intelligenz, aber auch vom Menschsein erzeugt werden. Gegenstand der Analyse bilden dabei sowohl wissenschaftliche wie auch nichtwissenschaftliche Texte, um darauf aufbauend erste Einblicke in Muster wissenschaftlicher und nicht-wissenschaftlicher Diskurse über künstliche Intelligenz und in die Forschung der Unit 1 „Discourse and Narrative“ des RHET AI Centers zu gewähren.